KOKs 2
30.07.2021
20:00 Uhr
Innenhof Arsenal, Rendsburg

mit Brendan Lewes & Gambling Ambers (UK/Kiel) und Mary Broadcast (AT/Leipzig)

Die zweite Ausgabe der Kulturschlachterei-Open-Air-Konzerte präsentiert gleich zwei Bands auf der Bühne im Innenhof des Arsenals in Rendsburg

Um 20 Uhr startet das erste Set mit einem guten Bekannten: Brendan Lewes, der in Kiel beheimatete englische Künstler bringt seine Band mit und präsentiert die ganze Bandbreite seiner neuen Songs, die er während der Pandemie produziert und eingespielt hat. Sein Album “9 Songs sung from the end” erschien bereits Ende 2020 und ist das Ergebnis eines verrückten Zeit in der Bredan wie viele andere Künstler gezwungen war out-of-the-box zu denken. Als kreativer Kopf hat er im letzten Jahr nicht nur eine Reihe von Online-Konzerten absolviert, sondern auch neue Formate ausprobiert. Nur mit einem Fahrrad und seiner Gitarre ausgestattet fuhr er mehr als 300km quer durch Schleswig-Holstein um unterwegs immer wieder Gartenkonzerte für ein kleines ausgewähltes Publikum zu geben. Die Krönung des Jahres war die erfolgreiche Crowdfundig-Kampagne, die es ihm ermöglichte nicht nur sein Album zu produzieren sondern auch die Kollegen seiner Band The Gambling Ambers zu unterstützen.

Die zweite Künstlerin des Abends ist die in Kiel und Wien lebende Mary Broadcast, die soeben die dritte Single Ihres neuen Konzeptalbums “PANIC” veröffentlicht hat. Das Album dessen Titel “PANIC” so nach Pandemie klingt ist tatsächich nicht das Ergebnis derselben, sondern gibt dem Zuhörer in 6 Songs und 6 Videos einen umfassenden Eindruck des Innenlebens einer Frau, die ihr Kind bei einer Fehlgeburt verliert. Dieses starke Thema spiegelt sich in den intensiven Indie Pop-Rock Stücken, die durch und durch eine so dichte musikalische Qualität aufweisen, dass sie die Zuhörer unmittelbar berühren und mitnehmen auf die Reise ins innere der Protagonistin. Indie Pop vom Feinsten mit starker Stimmer, großartigen Gitarrenriffs und Drums.

Der Eintritt ist wie immer frei, der Hut geht rum für die Künstler.